• Startseite
  • /
  • Blog
  • /
  • Tinder “Smart Photos” – Was ist das und lohnt es sich?

Tinder “Smart Photos” – Was ist das und lohnt es sich?

Tinder Smart Photos ist ein Feature, das regelmäßig deine Profilbilder analysiert und anderen Usern der App das Beste davon zuerst präsentiert.

Das klingt im ersten Moment nach einer nützlichen Funktion. Schließlich ist es gar nicht so einfach, sich selbst auf Fotos einzuschätzen.

Lädst du zuerst das Porträt hoch, auf dem du lächelst? Oder das vom letzten Strandurlaub?

Tinder Smart Photos

Mit Tinders intelligenter Bilderwahl bist du bei dieser Qual der Wahl fein raus.

Oder doch nicht?

In diesem Beitrag analysieren wir das Smart Photos Feature etwas genauer und sagen dir, ob sich die Funktion wirklich lohnt.

So viel sei vorab schon mal verraten: Smart Photos hält leider nicht ganz das, was es verspricht. (Und es gibt sogar einen entscheidenden Grund, warum du es NICHT verwenden solltest. Dazu später mehr…)

In diesem Artikel verraten wir dir ...

  • Was hinter dem Tinder Smart Photos Feature steckt
  • Was der Tinder Algorithmus und das Swipe-Verhalten deiner Besucher mit deinen Profilfotos zu tun haben.
  • Welche Vorzüge und Schwächen die Tinder Smart Photos Funktion hat.
  • Warum du besser dran bist, wenn du das intelligente Sortieren deiner Fotos auf Tinder deaktivierst.
  • Unsere ultimativen Tipps, wie du stattdessen mit deinen Profilbildern punkten kannst.

Was ist Tinder Smart Photos überhaupt?


Smart Photos sortiert deine Profilbilder in der Dating-App nach Erfolgspotenzial. Das heißt, Personen, denen du im Swipe-Modus angezeigt wirst, bekommen automatisch dein bestes Foto zuerst angezeigt.

Das Smart Photo Feature von Tinder ist an sich keine Neuigkeit. Die Plattform hat die Funktion bereits Ende 2016 eingeführt und dann testweise in verschiedenen Ländern laufen lassen.

Mittlerweile ist die Funktion weltweit für alle Tinder Nutzer verfügbar.

Wie funktioniert das Smart Photos Feature auf Tinder?


Hinter Smart Photos steckt - wie so häufig bei der App - ein intelligenter Algorithmus. Dieser verändert die Reihenfolge deiner Tinder Bilder kontinuierlich, während du anderen im Discovery- oder Explore-Mode angezeigt wirst. 

Doch es bleibt nicht beim bloßen Wechseln deiner Fotos. Die Funktion analysiert zusätzlich genau, wie deine Profilbesucher auf deine Bilder reagieren.

Konntest du dich schon einmal zwischen zwei Fotos von dir nicht entscheiden und hast eine andere Person um Rat gefragt? Und dich dann gewundert, warum derjenige nicht das Bild genommen hat, dass du gewählt hättest?

Genau das ist im Grunde, was Smart Photos für dich macht. Nur, dass es dafür unbemerkt all deine Profilbesucher um Rat bittet. Oder besser gesagt, deren Swipe-Verhalten auswertet.

Erhältst du also häufiger ein Like, wenn ein bestimmtes Foto an erster Stelle angezeigt wird, so steigt es im Ranking. Das Ergebnis? Das Feature sorgt dafür, dass häufiger das Bild von dir zuerst erscheint, das am besten bei den anderen Usern ankommt. 

Zumindest lautet so das Versprechen der Dating-Plattform. Glaubt man Tinder, so kann sich die Zahl deiner Matches mit Smart Photos um bis zu 12% steigern.

In der Theorie klingt das sehr überzeugend. In der Anwendung hat die Funktion aber einige Schwächen, die deinen Match-Erfolgen eher im Weg stehen.

Die Swipe-Vorlieben deiner Besucher analysiert


Wenn dank Smart Photos dein Tinder Profilbild automatisch wechselt, so passiert das nicht allein auf Basis der Reaktionen deiner Besucher. Es entscheidet noch ein weiterer Faktor darüber, welches deiner Fotos an erster Stelle angezeigt wird.

Der intelligente Algorithmus von Smart Photos wertet neben dem allgemeinen Swipe-Verhalten der Nutzer zusätzlich auch die individuellen Vorlieben einzelner Personen aus.

In der Praxis kannst du dir das so vorstellen:

Wenn der Blick einer Frau beim Durchforsten von Profilbildern länger auf Männern mit Sixpacks verweilt, dann registriert das die Dating-App. Genauso registriert Smart Photos, wenn die Nutzerin bei Fotos von nackten Oberkörpern häufiger Likes verteilt.

Landet diese Frau nun auf deinem Account und befindet sich unter deinen Fotos eines, auf dem du dein Shirt zufällig nicht gefunden hast, dann wird ihr dieses Bild automatisch zuerst angezeigt.

Je länger also Smart Photos die Swipe-und Like- Muster der User analysieren kann, umso besser passt sich der Algorithmus an deren persönlichen Präferenzen an.

Vorsicht – versteh mich hier bitte nicht falsch! Dass sich der Algorithmus besser an die Vorlieben deiner Besucher anpasst, muss nicht zwangsläufig besser für dich sein.

Mehr dazu gleich. Lass uns zuvor nur noch kurz klären, wie du das Feature überhaupt aktivieren bzw. deaktivieren kannst.

Wo finde ich die Smart Photos Funktion in der Tinder-App?


Das Feature ist optional, du kannst es also jederzeit ganz nach Belieben an- und ausschalten. Falls du bis jetzt noch nicht zufällig über den Smart Photos Button gestolpert bist, so findest du ihn in deiner Profil-Übersicht.

Dorthin gelangst du wie folgt:

1.

Öffne die App.

2.

Tippe oben links in der Menüleiste auf dein Profilbild.

3.

Wähle dann das mittlere Symbol “Profil bearbeiten”.

Smart Photos Einstellungen Tinder App
4.

Direkt unter der Sektion, in der du deine Profilbilder hinzufügen kannst, siehst du den Abschnitt “Foto-Optionen”.

Smart Photos Einstellungen Tinder App
5.

Setze hier den Regler auf aktiv bzw. inaktiv.

Ein kleiner Hinweis:

Wenn du die Funktion zum ersten Mal einschaltest, kann es ein paar Tage dauern, bis sie Effekte zeigt. Das liegt daran, dass Smart Photos zunächst einmal genügend Daten darüber sammeln muss, wie andere Tinder Nutzer beim Anblick deiner Bilder reagieren.

Und Achtung!


Hast du deinen Account auf Tinder gerade erst neu erstellt, so ist das Smart Photos Feature in deinem Profil automatisch aktiviert.

Das sind die Vor- und Nachteile vom Smart Photos Feature


Du weißt jetzt, was das Smart Photos Feature ist und wie du es aktivieren kannst. Was allerdings schwieriger einzuschätzen ist, ist die Frage, inwieweit die Funktion wirklich einen Nutzen hat.

Wir fassen dir einmal die Pros und Cons von Tinder Smart Photos zusammen:

Die Vor- und Nachteile von Smart-Photos

Vorteile

  • Smart Photos sorgt dafür, dass Besucher das erfolgversprechendste deiner Profilbilder zuerst angezeigt bekommen. Ohne, dass du dafür etwas aktiv tun musst.
  • Du ersparst dir zeitaufwendiges Austesten deiner Fotos und musst auch nicht länger im Freundeskreis herum fragen, welche Aufnahme deine Schokoladenseite am besten zeigt.

Nachteile

  • Du bekommst von der Funktionsweise von Tinder Smart Photos nicht unmittelbar etwas mit. Es werden dir in der App keine Statistiken dazu angezeigt, sodass du nicht nachvollziehen kannst, ob und wie die Reihenfolge deiner Profilbilder verändert wird. Du musst also darauf vertrauen, dass das Feature funktioniert.
  • Es ist schwer, zu verstehen, wie genau die Funktion wirklich arbeitet und nach welchen Kriterien deine Profilbilder letztlich angeordnet werden. Sind die individuellen Vorlieben von Usern ausschlaggebend oder der Durchschnitt aller Reaktionen? Wie wird gewertet, wenn ein Besucher sofort beim ersten Foto swiped, ohne sich die anderen anzusehen? Tinder macht dazu im eigenen Tech Blog leider keine Angaben.
  • Smart Photos verleitet dazu, zu glauben, dass die Flirt-App für dich die gesamte Arbeit übernimmt und du keine große Mühe mehr in die Auswahl deiner Profilfotos stecken musst. Ein fataler Irrglaube, denn beim perfekten Tinder Profilbild gibt es dennoch einiges zu beachten.
  • Einmal aktiviert, hast du keine Kontrolle mehr über die Reihenfolge, in der deine Fotos anderen Tinder-Usern angezeigt werden. Damit verlierst du die Chance, mit deinen Bildern gezielt eine Geschichte zu erzählen.
  • Du setzt wertvolle Gelegenheiten aufs Spiel. Bei Tinder Smart Photos nimmst du in Kauf, dass die Flirt-App anderen Usern deine Fotos auch in suboptimaler Reihenfolge präsentiert. Das kann dich spannende Matches kosten!

Ist Smart Photos sinnvoll?


Die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile zeigt ein recht eindeutiges Ergebnis: Ob sich der Einsatz von Smart Photos überhaupt lohnt, ist fraglich. Wir gehen sogar noch weiter und raten dir dringend von der Funktion ab.

Die Idee an sich klingt zwar verlockend, jedoch zeigt sich in der direkten Anwendung, dass das Feature seine Schwachpunkte hat.

Was misst Smart Photos beispielsweise wenn …

  • Ein User neu auf Tinder ist oder allgemein nicht viele Likes von Besuchern erhält?
  • Besucher sich alle deine Fotos anschauen und erst dann eine Entscheidung treffen, ob sie liken oder disliken?
  • Die Person gegenüber eine ausgeprägte Vorliebe für Profilfotos mit Vierbeinern hat, du aber unter Tierhaarallergie leidest?
  • Kaum messbare Daten vorhanden sind, weil ein Profil mehr Swipes nach links als nach rechts erhält?
  • Nicht dein Profilbild ausschlaggebend für das Verhalten eines Profilbesuchers war, sondern dein Beschreibungstext, dein Lieblingssong auf Spotify oder die Fotos von deinem verknüpften Instagram Account?

Du ahnst sicher, worauf wir hinauswollen. Das Feature kann noch so intelligent sein, es wird nicht alle Facetten unseres Swipe-Verhaltens realistisch abbilden können. Die Daten, die Smart Photos im Hintergrund sammelt, sind also mit großer Wahrscheinlichkeit ungenau und verzerrt.

Im Umkehrschluss stellt sich entsprechend die Frage, ob das automatische Anordnen deiner Profilbilder durch die Funktion wirklich hilfreich ist. Oder ob du damit am Ende sogar deinen Auftritt verschlimmbesserst.

Wenn du unsere ehrliche Meinung wissen möchtest, ob Smart Photos wirklich sinnvoll ist, so lautet die Antwort: nein.

Smart Photos lohnt sich nur wenn …

… du mit absoluter Sicherheit weißt, dass jedes deiner Profilbilder Herzen schmelzen lässt und du dich nicht über fehlende Likes und Matches beklagen kannst. In anderen Worten, wenn du sowieso schon jede Menge Erfolg auf Tinder hast und alle deine Fotos absolut überragend sindt.

In dem Fall macht dir Smart Photos tatsächlich das Leben etwas leichter. Du musst dir so nicht mehr den Kopf zerbrechen, in welcher Reihenfolge deine Bilder Profilbesuchern angezeigt werden.

Smart Photos lohnt sich allerdings nicht, wenn …

… du deine Profilbilder bewusst so optimieren möchtest, dass sie bestmögliche Erfolgschancen für Likes und Matches bieten.

Das verspricht dir das Feature zwar. Aber wenn du uns fragst, solltest du hierbei nicht auf ein System vertrauen, dessen Funktionsweise du nicht zu 100% nachvollziehen kannst.

Hinzu kommt, dass du mit dem Aktivieren der Tinder Smart Photos Funktion die Kontrolle über die Reihenfolge deiner Profilbilder vollkommen abgibst. Genau das ist allerdings einer der wichtigsten Hebel, wenn es darum geht, mit deinem Profil deine Geschichte zu erzählen.

Und was die Reihenfolge der Fotos im Tinder Profil angeht, wissen wir durch tausende Tests ganz genau, was am besten funktioniert. (Dazu gleich mehr …)

Der Hauptgrund, warum du Tinder Smart Photos NICHT verwenden solltest

Nach tausenden Tests in der TinderAcademy wissen wir ganz genau, welche Profile gut funktionieren.


Es sind Profile, die nicht einfach nur wahllos ein paar gute Fotos von dir zusammenwürfeln, sondern die eine spannende Geschichte erzählen.


Die durch die bewusst gewählte Reihenfolge der Bilder neugierig machen.

Und was diese Reihenfolge angeht, haben wir jede Menge Tests durchgeführt, sodass wir ganz genau sagen können, welche Reihenfolge am besten funktioniert.

Das ist die beste Foto Reihenfolge für Tinder Profile


Foto 1: Das erste Foto sollte immer ein richtig gutes Porträt von dir sein.

Hier ein Beispiel und die wichtigsten Merkmale, wie so ein Porträt aussehen sollte:

Perfekte erste Foto für Tinder Smart Photo

Es wurde durch tausende Tests bestätigt, dass ein solches Porträt als erstes Bild mit Abstand am besten funktioniert. Und das ist ja auch logisch. Denn natürlich will man zuerst dein Gesicht sehen und wissen, wie du aussiehst. Und nicht irgendwelche Fotos aus der Ferne oder mit Freunden oder beim Ausüben von Hobbys etc.

ACHTUNG!


Wenn es dir schwerfällt, richtig geile Tinder Bilder zu bekommen, dann lass sie doch einfach von einem Profi machen!

Wir haben in der TinderAcademy ein eigenes Team von professionellen Dating Fotografen, bei denen du ein spezielles Tinder Fotoshooting buchen kannst.


Foto 2: An zweiter Stelle sollte dann ein Bild folgen, auf dem du zur Hälfte oder ganz zu sehen bist.

Zweites Foto Tinder Profil
Zweites Foto Tinder Profil
Zweites Foto Tinder Profil

Nachdem andere User durch dein erstes Porträt genau gesehen haben, wie du aussiehst, wollen sie danach natürlich mehr von dir sehen. Sprich, welche Statur du hast, ob du sportlich bist, welchen Kleidungsstil du magst und so weiter. Daher sollte das zweite Bild immer ein Foto sein, bei dem man mehr von dir sieht.

Diese Punkte sind wichtig, wenn du ebenfalls solche Fotos machen möchtest: 

  • Stilbewusstes Outfit und gutes Styling
  • Überzeugende Körpersprache, die Selbstbewusstsein und Stärke ausstrahlt
  • Der richtige Kamerawinkel, sodass du größer und maskuliner aussiehst
  • Zielstrebiger "Man-on-a-Mission" Blick oder strahlendes Lachen
  • Coole, "urbane" Location
  • Gutes Licht, Top Bildqualität und unscharfer Hintergrund

Deine weiteren Bilder: Wähle Fotos, die dein Leben und deine Persönlichkeit zeigen

Die oben genannte Reihenfolge für das erste und zweite Bild ist extrem wichtig. Bei den weiteren Bildern hast du dann etwas mehr Freiraum. Das wichtigste dabei ist, dass sie ein interessantes Bild eines spannenden Lebens und einer interessanten Persönlichkeit zeichnen.

Das können zum Beispiel Fotos von Hobbys und Leidenschaften sein. Oder Bilder mit Freunden, die zeigen, dass du gesellig und beliebt bist bei anderen und nicht nur alleine zu Hause auf der Couch sitzt usw.

Hier mal einige Beispiele:

Weitere Fotos Leben Persönlichkeit Tinder Profil
Weitere Fotos Leben Persönlichkeit Tinder Profil
Weitere Fotos Leben Persönlichkeit Tinder Profil

Diese Punkte sind wichtig, wenn du ebenfalls solche Fotos machen möchtest:

  • Deine individuelle Persönlichkeit sollte rüberkommen.
  • Die Fotos sollten Charakter haben und "Geschichten erzählen".
  • Die Bilder sollten zeigen, dass du ein lebensfroher und zugänglicher Mensch bist, mit dem man sich wohlfühlen kann.
  • "Schnappschuss aus dem Leben"-Ästhetik
  • Authentische, natürliche Szene und nicht so gestellt & posed
  • Gutes Licht, Top Bildqualität und unscharfer Hintergrund

Ein gutes Profil ist immer ein solches, das eine spannende Geschichte von dir und deinem Leben erzählt. Der Betrachter sollte das Gefühl bekommen, dass er unbedingt Teil dieser Geschichte sein will. Dass er was verpassen würde, wenn er nicht mit dir matcht und ein Teil deines Lebens wird.


Und genau aus diesem Grund solltest du immer selbst die Reihenfolge deiner Fotos festlegen und es nicht der Smart Photos Funktion überlassen. Denn du selbst kannst natürlich am besten die Geschichte deines Lebens erzählen … 😉

Die Alternative zur Smart Photos Funktion auf Tinder


Wenn du auf das vermeintlich intelligente Durchwechseln deiner Profilbilder durch das Smart Photos Feature verzichten willst, heißt das nicht, dass du beim Flirten über Tinder im Nachteil bist.

Es gibt andere Möglichkeiten, mit denen du sicherstellen kannst, dass du mit deinen Fotos andere User in deinen Bann ziehen kannst.

Die erste Option ist, bei deinen Profilbildern größtenteils auf professionelle Aufnahmen zu setzen. So ersparst du dir nicht nur die quälende Frage, ob das Pic mit dem Bierhut oder das vorm Badezimmerspiegel besser ist (Spoiler: weder noch).

Vorher Nachher Fotos Tinder Profil Professionelle Aufnahme

Bei einem Tinder Fotoshooting kannst du dir von vornherein sicher sein, dass deine Tinder Bilder eine hohe Qualität haben und dich von deiner besten Seite zeigen.

Wenn du dich dann vor lauter erstklassiger Auswahl nicht für eine Reihenfolge in deinem Tinder Profil entscheiden kannst, dann solltest du deine Fotos am besten in unserer kostenlosen Facebook Gruppe posten.

Dort bekommst du wertvolles Feedback von mir, den anderen TinderAcademy Coaches sowie tausenden Mitgliedern aus unserer Community.

Und dadurch kannst du dann viel besser einschätzen, welche Fotos die besten sind und in welcher Reihenfolge du sie verwenden solltest.

Fazit: Vergiss Tinder Smart Photos und sortiere deine Bilder selbst!


Wie du in diesem Artikel gesehen hast, ist bei der Foto-Sortier-Funktion von Tinder nicht alles Gold, was glänzt. Auch wenn es auf den ersten Blick und von der Idee her echt überzeugend klingt.

Warum du Tinder Smart Photos eher nicht nutzen solltest, sollte mittlerweile mehr als deutlich geworden sein.

Aber die gute Nachricht ist: Du bist für erfolgreiches Matchen und Chatten auf Tinder wirklich nicht auf Smart Photos angewiesen.

Wie du gerade erfahren hast, kannst du dir bei der Auswahl passender Fotos viel bessere Unterstützung holen. Sei es durch professionelle Fotografen oder durch unser Feedback und unsere Tipps.

Und wenn deine Fotos dir dann ein Match nach dem anderen einbringen, hilft dir unser neues “Match to Date” Chat System weiter, um den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und aus den Matches auch wirklich echte Dates zu machen.

über den Autor

Fabian ist Gründer der TinderAcademy und sein Ziel ist es, dir mehr aufregende Dates durch Tinder zu ermöglichen.

Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, den Tinder Algorithmus auszutricksen oder auf Dates zu gehen, findest du ihn Hals über Kopf in einem Ben & Jerrys Eis oder draußen in der Natur.

Wenn du Fragen zu Tinder hast, nimm am besten am Tinder Academy Email Coaching teil oder trete der Facebook Gruppe bei.


Schreibe einen Kommentar- ich würd mich freuen von dir zu hören

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Keine gültige Email Adresse","url":"Keine gültige Website Adresse","required":"Erforderliches Feld fehlt"}