• Startseite
  • /
  • Blog
  • /
  • Tinder Konto gesperrt: Das kannst du dagegen tun [Anleitung für 2022]

Tinder Konto gesperrt: Das kannst du dagegen tun [Anleitung für 2022]

Wurde dein Tinder Konto gesperrt?

Keine Sorge, das passiert den Besten. Du öffnest die Dating-App und statt bezaubernder Gesichter strahlt dir eine Fehlermeldung entgegen.

Dein Account wurde blockiert. Der Zugriff auf deine Matches und Nachrichten ist weg.

Nun die Jackpot-Frage: 

  • Bleibt das so? Bekomme ich meinen Account nie mehr zurück?
  • Und kann ich nie wieder ein neues Konto eröffnen?
  • Oder anders formuliert: Was tun, wenn das Tinder Konto gesperrt wurde?

In diesem Artikel beantworten wir dir alle Fragen rund um das Thema Kontosperrung auf Tinder.

Wie es dazu kommt, woran du es merkst und was du dagegen tun kannst.

Einen Beruhigungs-Spoiler gibt es schon vorab:

Auch wenn dein Tinder Account gesperrt ist, ist das kein Grund, das Handy zum Fenster hinauszuwerfen.

Es gibt Lösungen! 

Woran merke ich, dass mein Tinder Konto gesperrt ist?

Ehe wir tiefer in die Materie einsteigen, sollten wir von Anfang an klar unterscheiden. Es gibt zwei Arten, wie Tinder deinen Account blockieren kann. Das sind.

  1. Die normale Kontosperrung und …
  2. Der Shadowban.


Worin genau liegt der Unterschied zwischen den beiden?

Das ist tatsächlich wichtig zu verstehen. Denn beides sind massive Einschränkungen, wie du die App nutzen kannst und wie Tinder funktioniert.

Aber in einem Fall kannst du gar nicht mehr auf dein Konto zugreifen und weißt daher ganz genau, dass dein Konto gesperrt wurde. Im anderen Fall kannst du zwar fleißig weiter swipen und chatten, aber deine Sichtbarkeit ist stark eingeschränkt. (Dazu gleich mehr.)

Die normale Kontosperrung auf Tinder

Bei der normalen Kontosperrung blockiert Tinder ohne Vorwarnung deinen Account.

Das merkst du daran, dass dir beim nächsten Einloggen automatisch eine Fehlermeldung angezeigt wird:

„Dein Konto wurde gesperrt. – Dein Tinder-Profil wurde gesperrt aufgrund von Aktivitäten, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen".

so sieht es aus wenn das Tinder Konto gesperrt wurde

Heißt im Klartext: Die Dating-App ist ab sofort für dich nutzlos.

Du kannst dich nicht mehr anmelden, weder mit deiner Telefonnummer noch mit deinem Facebook- oder Google-Account.

Damit hast du auch keinen Zugriff mehr auf dein Profil, deine Matches und deine Nachrichten. Zumindest so lange nicht, bis ein Ausweg gefunden ist.

Eine Lösung kann sein, dass dein Profil von Tinder wiederhergestellt wird oder du dir ein neues Konto anlegst. Auf beide Optionen gehen wir später noch genauer ein.

Der ganze Prozess ist zwar mega ärgerlich, aber zumindest weißt du bei der normalen Kontosperrung dank der Fehlermeldung, woran du bist.

Wesentlich spannender wird es hingegen beim Shadowban.

Eine Tinder Konto Sperrung kann ganz schön frustrierend sein

Der Shadowban

Der Shadowban ist deswegen so brisant, weil du diese Art der “Sperrung” oft gar nicht direkt bemerkst. Denn du kannst ganz normal auf dein Konto zugreifen.

Aber du spürst den „unsichtbaren Bann“ indirekt.

  • Indem du zum Beispiel nur noch wenige Matches bekommst. Obwohl dein Profil vielleicht Bombe aussieht.
  • Oder Kontakte nicht mehr auf dein Anschreiben antworten. Egal, wie perfekt und kreativ deine Tinder Opener sind.
  • Oder du beim Swipen schon nach kurzer Zeit keine neuen Leute mehr siehst.

Diese und ähnliche Anzeichen deuten darauf hin, dass Tinder dir den Shadowban auferlegt hat. Das ist eine etwas mildere Form der Bestrafung für Nutzer, die gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen.

Auslöser könnte unter anderem ein Foto in deinem Profil sein, dass Tinder als unangebracht wertet.

Vielleicht hast du auch dein Konto nicht richtig zurückgesetzt. Mehrfach.

Oder du hast immer den gleichen Opener verwendet, was dich für Tinder zum Roboter macht. Ein Anfängerfehler, den du mit unseren Chat Strategien easy vermeiden kannst.

Aber zurück zum Thema:

Unterschied zwischen Shadowban und Account Sperrung

Der Unterschied zur normalen Kontosperrung besteht darin, dass du beim Shadowban die Dating-App scheinbar ganz normal nutzen kannst.

Du erhältst keinerlei Info darüber, dass sich etwas verändert hat.

Tatsächlich wird der Tinder Algorithmus aber dafür sorgen, dass dir nur noch eine beschränkte Anzahl an anderen Profilen angezeigt wird.

Vielleicht sogar gar keine.

Und auch du wirst vermutlich kaum noch anderen Usern angezeigt.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch deine Anzahl an Likes und Matches vermutlich stark beschränkt sein wird.

Die Bestrafung ist also im Vergleich zur kompletten Kontosperrung zwar noch „mild”. Das gezielte Zurückschrauben deiner Sichtbarkeit ist dennoch nicht hilfreich dabei, Personen kennenzulernen.

Beim Shadowban kannst du aber relativ easy dein Konto löschen und Tinder zurücksetzen, was bei einer klassischen Sperrung etwas schwieriger ist. (Dazu auch mehr am Ende dieses Artikels.)

Existiert der Tinder Shadowban überhaupt

Es gibt immer wieder Zweifel daran, ob der Shadowban Wirklichkeit oder digitales Märchen ist.

Die vielen Hinweise und Erfahrungsberichte von Nutzern sprechen jedoch für sich.

All diese Dinge berichten Tinder Nutzer in verschiedenen Foren im Internet. Und das sind alles Dinge, die auf einen Shadowban hindeuten.

Noch dazu erwähnt Tinder den Shadowban sogar selbst als Maßnahme gegen verdächtige Konten im Bereich Sicherheit & Richtlinien.

Klar könnte man nun die Frage stellen, warum Tinder diese Accounts nicht sofort blockiert?

Was bringt diese abgeschwächte Form der Bestrafung? Noch dazu, wenn der Nutzer die Einschränkung vielleicht nicht einmal mitbekommt?

Eine mögliche Antwort sind die Tinder Abonnements.

Alle zahlenden Kunden, die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, direkt zu sperren ist dann vielleicht doch etwas zu konsequent.

Und schmälert Tinders Geldbeutel.

Ein Shadowban ist womöglich der goldene Weg der Mitte, um unangemessenes Verhalten der User einzudämmen, sie aber nicht als zahlende Kunden zu verlieren. (Was aber zugegebenermaßen echt nicht so cool ist …)

Warum wird man auf Tinder gesperrt

Das beste Mittel gegen eine Kontosperrung bei Tinder ist, sich an die Spielregeln der Mobile-Dating-App zu halten.

Allerdings gibt es bei der Plattform zwei Arten von Spielregeln.

Die, die offen von Tinder kommuniziert werden.

Und die ominösen „anderen Regeln”.

Während die einen relativ bekannt und selbsterklärend sind, gestalten sich die anderen etwas schwieriger.

Beide haben jedoch etwas gemeinsam: Es ist nicht schwer, unbewusst gegen Richtlinien von Tinder zu verstoßen. Wirklich nicht.

Was es kompliziert macht, ist, wie Tinder damit umgeht.

Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen von Tinder

Im Support-Bereich der App erfährst du, dass Accounts nur dann blockiert werden, wenn Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen oder Community-Richtlinien vorliegen.

Hierbei gibt es einige Themen, bei denen Tinder eine gnadenlose Nulltoleranzstrategie fährt.

Das heißt, begehst du ein eindeutiges Vergehen, so gibts keine Grauzone und keinen Warnschuss vor den Bug.

Dazu zählen:

  • Minderjährigkeit,
  • Beleidigung oder Belästigung anderer Nutzer,
  • Das Verbreiten von gewalttätigen oder in anderer Art grausamen Inhalten,
  • Menschenhandel und Prostitution,
  • Betrugsmaschen und Identitätsdiebstahl,
  • Das unerlaubte Verbreiten von Werbung und Spam,
  • Nacktheit und sexuelle Inhalte.


Eine einfache Eselsbrücke für dich:

Wenn es im Real Life ungern gesehen oder verboten ist, dann solltest du es auch auf Tinder unterlassen.

Ganz im Gegenteil, die Mitarbeiter sind schon bei kleinsten Delikten konsequent.

Etwas kniffliger wird es hingegen bei Dingen, die sich nicht auf den ersten Blick wie Verstöße gegen die Richtlinien anfühlen.

Andere Dinge, die Tinder „bestraft“

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du Tinder auf die Füße treten kannst, ohne es aktiv zu merken.

  • Beispielsweise wird ein Tinder Konto gesperrt, wenn ein Nutzer lange inaktiv war. Loggst du dich etwa zwei Jahre lang nicht ein, blockiert dich die Dating-App automatisch.
  • Ein weiteres Exempel sind private Daten. Wenn du Frauen mit einer Bankverbindung zum Spenden für deinen Hallenhalma-Verein aufrufen möchtest, sammelst du zwar Karmapunkte. Bei Tinder landest du damit trotzdem auf der Blacklist.
  • Unkontrolliertes Swipen als hättest du einen Krampf im Finger. Wenn du pausenlos nach rechts wischst, ohne dir die Profile wirklich anzusehen, wertet das Tinder irgendwann als unnatürliches Verhalten.
  • Provokationen und blöde Sprüche. Wenn du in deiner Bio schreibst, dass Veganer deinem Essen das Essen wegessen, dann ist das nicht direkt verboten. Aber du lädst Frauen praktisch dazu ein, dich wegen Beleidigung zu melden.
  • Wenn du deinen Matches nicht zurückschreibst, bist du bei Tinder ebenfalls schnell unbeliebt. Gründe dafür kann es viele geben und die mögen noch so plausibel sein, aber du brichst damit die ungeschriebenen „Regeln“.

Bei solchen, auf den ersten Blick weniger greifbaren Regelverstößen gilt eine andere Faustregel:

Alles, was das positive Erlebnis anderer Nutzer mit der App stören könnte, wird von Tinder nicht gern gesehen und möglicherweise bestraft.

Tinder Konto gesperrt ohne Grund – kann das sein?

Jein.

Zugegeben, die Antwort ist nicht wirklich hilfreich. Das liegt an der Doppeldeutigkeit der Frage.

Teilen wir sie also auf:

Sperrt Tinder Accounts ohne Grund?

Nein.

Die Dating-Plattform wirkt sehr strikt, wenn es um Kontosperrungen geht. Diese geschehen aber nicht willkürlich oder aus dem Blauen heraus.

Das Hauptanliegen von Tinder ist vielmehr die Sicherheit aller Nutzer beim Online-Dating. Und die Nutzungsbedingungen sind der Rahmen, der diesen geschützten Raum ermöglichen soll.

Wenn also dein Tinder Konto gesperrt wird, so hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen eine der Richtlinien verstoßen.


Oder anders ausgedrückt, die Chance ist groß, dass andere Mitglieder der Plattform dieser Meinung waren und dein Profil gemeldet haben.

Dazu erfährst du im nächsten Abschnitt mehr.

Seien es die Nutzungsbedingungen oder die weniger offensichtlichen Richtlinien, die sich daraus ableiten. Irgendetwas muss vorgefallen sein, damit dein Tinder Konto gesperrt wird.

Natürlich können auch technische Probleme die Ursache sein. Diese Option ist weniger typisch, aber nicht unmöglich.

Das Problem ist: Du wirst es vermutlich nie erfahren. Die Begründung dafür liegt im zweiten Teil der Frage:

Sperrt Tinder Accounts, ohne dafür einen Grund anzugeben?

Ja.

Wäre Dating eine Schule, so ist Tinder der Mathelehrer. Du kriegst zwar das Ergebnis, aber in den meisten Fällen fehlt die Herleitung. Oder sie ist nur schwer nachvollziehbar.

Denn so läuft es bei der Dating-App. Ist dein Tinder Konto gesperrt, so wirst du beim nächsten Login mit einer automatisierten Meldung darüber informiert.

Dir wird allerdings nicht mitgeteilt, womit genau du gegen die Richtlinien verstoßen hast.

Individuelle Begründungen oder gar Kontakt mit einem Mitarbeiter? Fehlanzeige!

Das ist ziemlich ärgerlich. Vor allem, wenn du dir keiner Schuld bewusst bist. Oder du aus deiner Sicht zu Unrecht blockiert wurdest.

Hier kommst du nur weiter, wenn du dich an den Tinder Support wendest. Dazu gleich mehr.

Schockierter Mann nach Tinder Account Sperrung

Wie wird mein Tinder Account gesperrt?

Gehen wir also davon aus, dass du gegen die Tinder Regeln verstoßen hast. Ob mit Absicht oder unbewusst, bleibt erstmal außen vor.

Jetzt können drei Konsequenzen passieren:

  1. Tinder sperrt dich direkt,
  2. Dein Account wird zufällig manuell geprüft,
  3. Andere Nutzer melden dich.


Beim ersten Fall greift der Algorithmus der App. Das kann beispielsweise sein, weil du zu lange inaktiv warst. Oder die gleiche Nachricht in kurzer Zeit an zu viele Frauen geschickt hast.

Das System erkennt dich als Nutzer, der sich nicht an die Bedingungen hält und leitet die Kontosperrung automatisch ein. Und schon beschert dir die KI die verhasste Fehlermeldung beim Login.

Der zweite Weg, wie dein Tinder Account gesperrt werden kann, sind manuelle Kontrollen durch Mitarbeiter der Dating-App. Grund kann der reine Zufall sein oder weil deren Tools auf Bilder oder Sätze in deinem Profil angeschlagen haben.

Gefällt den Mitarbeitern nicht, was sie sehen, so folgen auch hier Maßnahmen, die bis zur Stilllegung deines Kontos reichen.

Der dritte Auslöser für Sperrungen bei Tinder ist das Meldesystem.

Wie merkt man, dass man bei Tinder gemeldet wurde?

Wenn einem anderen User etwas an dir bzw. deinem Profil nicht gefällt, so hat derjenige zwei Möglichkeiten. Die Person kann Tinder direkt kontaktieren oder dich über die entsprechende Funktion melden.

Wenn dich jemand meldet, kann dein Tinder Profil gesperrt werden
Das sind die Gründe, wegen denen man gemeldet und gesperrt wird

Das Tinder Team wird daraufhin deinen Account manuell prüfen. Das merkst du daran, dass dir die App folgende Meldung anzeigt:

„Dein Konto wird überprüft. Du bist zu oft von Benutzern gemeldet worden. Wir werden dein Konto überprüfen, um festzustellen, was zu unternehmen ist.“

Bei diesem Prozess prüfen die Mitarbeiter, ob du wirklich gegen eine der Nutzungs- und Community-Richtlinien verstoßen hast.

Ist das der Fall, so richtet sich die Strafe nach der Schwere des Vergehens.

  • Wurdest du zum ersten Mal gemeldet und ist das Problem ein polarisierendes Foto, so reicht das Entfernen der Inhalte zumeist aus.
  • Ist der Regelverstoß schwerwiegender oder wurdest du zuvor bereits von anderen Nutzern gemeldet, so zeigt Tinder keine Gnade und sperrt dein Konto.

Das Verzwickte daran: jeder kann dich melden, mit dem du ein Match hast.

Und oft reicht schon ein etwas zu frecher Spruch im Chat, dass dein Match beleidigt ist und dich meldet. (Oder du antwortest zu ehrlich auf ihre Frage „was suchst du auf Tinder", dass du nur Sex-Dates suchst, und sie ist entrüstet und meldet dich. 😉) 

Wie lange bleibt ein Tinder Konto gesperrt?

Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Man hat dir den Tinder Account gesperrt.

Ob jemand das Kind wieder da rausholt, hängt davon ab, ob es sich um eine temporäre oder eine dauerhafte Sperre handelt.

Die temporäre Sperre auf Tinder

Bei einer temporären Sperre schaltet das Tinder Team dein Profil nach der Überprüfung wieder frei.

In diesem Fall darfst du Glückspilz munter weitermachen und Frauen kennenlernen.

Vergiss allerdings nicht, dass du nach dieser Freischaltung unter besonderer Beobachtung stehst.

Ein weiterer Fehltritt und schon wird daraus …

Die dauerhafte Sperre auf Tinder

Die dauerhafte Sperre ist relativ selbsterklärend.

Dein Tinder Profil wird stillgelegt. Unbefristet.

Viel mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.

Was passiert mit meinem Tinder-Abo, wenn mein Account gesperrt wurde?

Nutzt du Tinder Gold, Tinder Plus oder Tinder Platin anstatt die kostenlose Version von Tinder

Dann beeinflusst eine Sperrung deines Accounts natürlich auch dein Abonnement.

Hast du die Bezahlversion über die Kreditkarten-Option abgeschlossen, so kündigt Tinder bei einer dauerhaften Sperrung auch automatisch dein Abonnement.

Erfolgt die Abrechnung jedoch über deine Apple ID (iOS) oder via Google Play Store (Android), so musst du dein Abonnement selbst kündigen.

Sonst laufen die monatlichen Beiträge einfach weiter und du ärgerst dich doppelt.

Aber Vorsicht: Du beendest dein Abo NICHT, indem du einfach nur die App löschst.

Wirf am besten einen Blick in unsere detaillierte Anleitung zum Tinder Gold kündigen, damit nichts schiefläuft.

Wie kann ich ein Tinder Konto entsperren?

Tief durchatmen, denn wir haben schlechte Nachrichten: Auf offiziellem Wege sind die Möglichkeiten, die du ergreifen kannst, recht begrenzt.

Der Kontakt zum Tinder Support ist im Grunde die einzige Option, wenn du dein gesperrtes Tinder Konto zurückbekommen willst.

Dieser bietet zwar kein formelles Berufungsverfahren an. Aber dort arbeiten Menschen.

Und diese Menschen prüfen regelmäßig gesperrte Konten, bei denen Einspruch eingelegt wurde.

Wenn du dir den Grund für die Sperrung deines Tinder Profils nicht erklären kannst bzw. die Maßnahme für nicht gerechtfertigt hältst, dann kannst auch du sie um eine erneute Prüfung deines Falles bitten.

Und wenn du viel Glück hast, stellt Tinder deinen gesperrten Account eventuell wieder her.

Wie kontaktiere ich bei einer Kontosperrung den Tinder Support?

Tinder verfügt über keine Hotline und auch keine offizielle E-Mail-Adresse.

Wenn du den Tinder Support kontaktieren möchtest, so kannst du dies nur über die entsprechenden Formulare im Hilfecenter.

Wenn dein Konto gesperrt wurde, kontaktiere den Support
  • Wähle dort bei der Frage „Wie können wir dir helfen?” die Antwortmöglichkeit „Probleme bei der Konto-Anmeldung”.
  • Im zweiten Schritt gibst du unter der Frage „Was ist los?” die Option „Ich kann mich nicht anmelden, mein Konto wurde gesperrt” an.
  • Nach einem kurzen Info-Text gibst du im Folgenden deine E-Mail-Adresse und deine Telefonnummer an, mit der dein Tinder-Konto verknüpft ist.
  • Zum Schluss hast du die Möglichkeit, deine Sicht auf die Dinge darzulegen. Gegebenenfalls kannst du auch Anhänge wie Bilder oder Screenshots beifügen.
  • Achte bei deiner Erklärung unbedingt darauf, sachlich zu bleiben. Schildere deine Lage und bitte das Team höflich, dein Tinder Konto zu entsperren.

Und noch ein wichtiger Tipp: 

Schreibe niemals eine Nachricht, wenn du gerade wütend bist oder dich unfair behandelt fühlst!

Warte nach dem Ban mindestens 24 Stunden, bis du die mobile Dating-App kontaktierst. Das hilft dir, diesen Schritt mit kühlem Kopf anzugehen und nicht aus der ersten Emotion heraus zu agieren.

Dabei ist es wichtig, zu bedenken:

Es gibt leider keine Garantie dafür, dass dir der Tinder Support wirklich persönlich antwortet.

Geschweige denn lässt sich vorhersagen, wie lange sie für diese Antwort benötigen.

Aber es besteht die Chance, dass du Erfolg haben könntest.

Und das ist doch schonmal mehr, als das gesperrte Tinder Konto einfach hinzunehmen.

Also, abwarten und Tee trinken.

Sollte das Support-Team die Blockierung deines Accounts nicht aufheben, so bleibt dir noch eine weitere Möglichkeit:

Wie kann ich die Tinder Sperrung umgehen?

Hand aufs Herz, jetzt sind wir doch bei dem Thema, dass dich am meisten interessiert, oder?

Die Frage aller Fragen: Was kannst du tun, wenn dein Tinder Konto gesperrt wurde und der Support den Bann nicht aufhebt?

Die Antwort ist schmerzvoll. Für deinen aktuellen Account kannst du nichts mehr tun.

Der ist verloren.

Das heißt allerdings nicht, dass du Tinder überhaupt nicht mehr nutzen kannst.

Es ist möglich, die Tinder Sperrung zu umgehen, indem du dir einen neuen Account anlegst.

Ein „Hard Reset“ also. Der komplette Neustart mit Tinder.

Einfach nochmal von vorn anfangen. Ist zwar etwas Arbeit, aber klingt doch gar nicht so übel, oder?

ACHTUNG!

Leg damit bei aller Euphorie nicht sofort los, sondern lies dir diesen Abschnitt bis zu Ende durch.

Denn beim Account Reset bei Tinder kannst du viel falsch machen.

Was kann beim Account zurücksetzen bei Tinder schieflaufen?

Je nachdem, wie du dich bei der Plattform angemeldet hast, ist dein Tinder Konto mit einigen oder sogar allen der folgenden Daten verknüpft:

  • Deiner E-Mail-Adresse,
  • Deiner Handynummer,
  • Dein Google-Account,
  • Dein Facebook-Account,
  • Deine Kreditkartendaten bzw. deine Zahldaten via Apple ID (iOS) oder Google Play Store (Android),
  • Geräte ID bzw. Werbe-ID,
  • IP- und MAC-Adresse.

Das sind eine ganze Menge Faktoren, anhand derer Tinder ein Nutzerkonto zu dir zurückverfolgen kann.

Der typischste Fehler, den du beim Zurücksetzen von Tinder begehen kannst, ist, dabei nicht gründlich vorzugehen.

Mit dem bloßen Löschen deines Kontos und der Neuinstallation der App ist es nicht getan.

In den meisten Fällen wird es auch nicht reichen, einfach schnell im Laden um die Ecke eine neue SIM-Karte mit einer anderen Handynummer zu besorgen.

Zumindest nicht, wenn du weiter das gleiche Smartphone verwendest.

Worauf wir hinauswollen:

Es bringt nichts, dir ein komplett neues Tinder Konto anzulegen, wenn die Plattform dieses automatisch dir zuordnen kann.

Sei es, weil du dieselben Kontodaten bei der Anmeldung verwendest. Oder weil Tinder mit seinen ausgefeilten Systemen dein neues Profil mit deinem Facebook Account assoziiert.

Das Auslesen solcher digitalen Spuren ist für die Mobile-Dating-App ein Leichtes. Zumal Tinder im World Wide Web als besonders emsiger Datensammler bekannt ist.

Die Konsequenz? Registriert Tinder, dass ein gesperrter Nutzer einen neuen Account angelegt hat, so wird dieser ebenfalls sofort blockiert.

Was es für dich immer schwerer macht, damit durchzukommen.

Statt also immer wieder zu scheitern und dir den Weg so komplett zu verbauen, gehe den Hard Reset lieber nur einmal, aber richtig an.

Wichtiger Hinweis: Tinder scheint bei der Account Sperrung unterschiedlich „hart“ gegen die Neueröffnung von Konten vorzugehen. In unserer Facebook Gruppe gibt es die verschiedensten Erfahrungen mit Tinder und der Sperrung.


Manche berichten davon, dass es bei ihnen ausgereicht hat, lediglich eine neue Handynummer zu benutzen, um nach der Sperrung einen neuen Account erstellen zu können.


Aber andere erzählen, dass sie viele verschiedene Maßnahmen durchführen mussten, bis sie wieder tindern konnten.


Es scheint also so, dass nicht immer die gleichen Dinge erforderlich sind, um ein neues Konto erstellen zu können.


Du kannst es zunächst also immer erst mal nur mit neuer Handynummer probieren und nur wenn das nicht geht, auch die anderen Schritte gehen.

So kannst du die Tinder Kontosperrung in einfachen Schritten umgehen

Ein Tinder Neustart funktioniert in den meisten Fällen nur dann, wenn ihn wirklich keine Altlasten beeinflussen.

Normalerweise macht der Reset Sinn, wenn Nutzer der App Daten wie ihren Namen oder ihr Alter verändern wollen.

Das Zurücksetzen ist auch eine Option, wenn User mit ihrem bisherigen Account unzufrieden sind und im internen Ranking-System noch einmal komplett bei null anfangen wollen.

Und nicht zuletzt ist der Hard Reset der letzte Ausweg bei einem dauerhaften Bann, also einer Sperrung deines Tinder Kontos.

Oberstes Ziel dabei für dich:

Du musst sicherstellen, dass die Dating-App bei deinem neuen Account nicht feststellen kann, dass dein vorhergehendes Profil gesperrt wurde.

Idealerweise solltest du also nicht auffallen. Du bist einfach ein neuer Anwender, wie viele andere auch.

Wie gelingt dir das?

So erstellst du nach der Sperrung ein neues Profil – der Account Reset auf Tinder

Wir möchten dir keine falschen Illusionen machen.

Ein Hard Reset ist anstrengend und braucht Einsatz.

Aber es lohnt sich.

Wie bereits erwähnt, reicht es in manchen Fällen bereits aus, eine neue Handynummer für das neue Tinder Konto zu benutzen.

Aber wenn das nicht klappt und sie auch den neuen Account sofort wieder sperren, dann kommst du nicht drum herum, auch die folgenden Schritte zu gehen.

1. Deinstalliere Tinder von deinem Handy

Da du ohnehin keinen Zugriff mehr auf die Mobile-Dating-App hast, kannst du dein gesperrtes Profil auch nicht löschen. Das übernimmt Tinder für dich.

Wichtig ist allerdings, die App zu entfernen, damit deren Cache gelöscht wird.

Gehe dafür in deinem Smartphone in den Bereich „Apps” und tippe dort auf „deinstallieren”.

Du musst Tinder deinstallieren, wenn dein Konto gesperrt wurde

2. Löse die Verknüpfung zwischen Tinder und Facebook

Unabhängig davon, ob du deinen Facebook Account mit deinem Tinder Profil verknüpft hast oder nicht – Tinder hat deine Social Media Präsenz längst durchleuchtet.

Es ist daher essentiell, dass du die Verbindung zwischen Tinder und Facebook löschst.

Leg dafür dein Smartphone zur Seite, denn dieser Step funktioniert nur über die Desktop-Version von Facebook.

Melde dich dort in deinem Profil an und wähle unter „Einstellungen und Privatsphäre” erst „Einstellungen” und dann auf der linken Seite den Menüpunkt „Apps und Websites”.

Hier klickst du bei Tinder auf „entfernen”, um die Verknüpfung zwischen beiden Plattformen aufzuheben.

3. Verwende ein neues Gerät


Nun beginnt der Teil, bei dem es aufwendig wird.

Die sicherste Variante wäre, für den Tinder Neustart ein komplett neues Handy zu verwenden.

Das garantiert dir, dass Tinder dich nicht anhand deiner bisherigen Geräte-ID, Werbe-ID sowie IP-Adresse wiedererkennt.

Zum Beispiel könntest du dir ein Second Hand Smartphone zulegen. Idealerweise wechselst du dabei sogar das Betriebssystem, also von Android zu iOS und andersherum.

So kannst du von Anfang an ausschließen, dass Tinder die Brücke zu deiner Apple ID (iOS) bzw. zu deinem Google Play Store (Android) schlägt.

Falls das nicht möglich ist, gibt es zwei Workarounds.

  • Greife mit einer VPN-App auf Tinder zu, damit die App deine IP-Adresse nicht erkennen kann.

  • Verändere die Werbe-ID deines Smartphones. Das gelingt entweder, indem du das Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzt oder indem du die ID manuell in den Einstellungen veränderst (Android: Einstellungen -> Google -> Anzeigen -> Werbe-ID zurücksetzen | iOS: Einstellungen -> Datenschutz -> Werbung -> Ad-Tracking beschränken aktivieren -> Ad-ID zurücksetzen)

4. Setze deinen Router zurück

Du hast ein neues Handy oder benutzt einen VPN und willst dich dann ohne Weiteres neu bei Tinder anmelden?

Keine gute Idee.

Denn Tinder hat sich beim Bann nicht nur Details wie deine IP-Adresse gemerkt. Es kennt auch die Zugangsverbindungsdaten deines Routers.

Dein Router-Passwort, die Verschlüsselungsart und voreingestellte Kanäle zeigen der Dating-App trotz neuen Handys, dass du es bist.

Der sicherste Weg ist hier, deinen Router auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.

5. Verwende eine neue Handynummer

Eine neue Handynummer ist eine Grundvoraussetzung, damit der Hard Reset überhaupt funktioniert.

Es sollte eine Nummer sein, die du vorher noch nie für Tinder verwendet hast und auf die du problemlos zugreifen kannst.

Die Handynummern von Freunden sind also nicht wirklich zu empfehlen. Besorg dir lieber für kleines Geld eine einfache Prepaid-Karte.

sim card meme tinder

Die Nummer wirst du dafür benötigen, um deinen neuen Tinder Account per SMS-Verifizierung zu bestätigen.

Falls du dich in Zukunft aus Versehen ausloggst, benötigst du die Nummer ebenfalls, um deine Identität erneut per SMS-Code zu bestätigen.

6. Benutze eine neue E-Mail-Adresse

Ja, du brauchst auch eine komplett neue E-Mail-Adresse. Im besten Fall sollte diese deiner alten nicht allzu ähnlich sein.

Diese E-Mail-Adresse wird dann mit deinem neuen Tinder Account verknüpft.

7. Social-Media-Kanäle nicht wieder verknüpfen

Hattest du deinen gesperrten Tinder Account mit Facebook, Spotify oder Instagram verbunden?

Dann ahnst du sicher, was wir dir jetzt sagen werden.

Deine Social-Media-Kanäle werden dir bei deinem Tinder Neustart einen Strich durch die Rechnung machen.

Bestenfalls lässt du diese Verknüpfungen also einfach weg.

Wenn du das nicht möchtest, so müsstest du dir auch hier neue Accounts anlegen, um sie in deinem neuen Tinder Profil angeben zu können.

Neu, neu, neu – alles neu!

8. Verwende neue Zahlungsmethoden

Du liest richtig, so weit geht es.

Falls du die Absicht hast, eine kostenpflichtige Premiumversion von Tinder zu nutzen, benötigst du auch eine andere Bezahlmethode.

Sprich, du brauchst neue Kontodaten.

Dabei kannst du eine neue Kreditkarte oder eine neue Google Play- bzw. Apple ID verwenden. 

9. Ändere deine App-Store-Konten

Zusätzlich ist es hilfreich, deine Apple ID (iOS) bzw. die Zugangsdaten für deinen Google Play Account (Android) zu ändern.

Lädst du mit deinem gewohnten Konto die Tinder App neu herunter, so gibst du damit bereits erste Hinweise, wer du bist.

Genauso sind die alten Konten hinderlich, wenn du sie beim gesperrten Account als Bezahloption für deine Abos eingesetzt hattest.

10. Lade die Tinder-App herunter

YES! Es ist endlich geschafft!

Du kannst die Tinder-App herunterladen und installieren.

Vermeide dabei irgendwelche dubiosen Drittanbieter und nutze für den Download den Apple Store oder Google Play Store.

Jetzt kannst du mit dem Einrichten deines Profils loslegen und endlich wieder tindern.

Vergiss dabei aber nicht: Wie bereits mehrfach gesagt, sind diese Schritte nicht immer zwingend nötig. Manchmal reicht auch einfach nur eine neue Handynummer aus. Aber wenn das nicht reicht, dann solltest du diese 10 Schritte gehen.

Profi-Tipps für deinen Tinder Neustart ohne erneute Sperrung

Du hast dich durch alle 10 Schritte durchgekämpft und den Hard Reset durchgezogen.

Und du bist jetzt an einem richtig aufregenden Punkt.

Du hast nicht nur das System geschlagen und konntest dein gesperrtes Tinder Konto umgehen.

Nein, du hast dir zudem eine völlig neue Welt eröffnet. Eine, in der du ganz von vorn anfangen kannst.

Dein Profil ist eine leere Leinwand, die gestaltet werden will!

Noch keine Swipes, noch keine Matches und das Allerbeste ist: Du hast jetzt den „Noob-Boost“, bekommst am Anfang also meist mehr Likes und Matches.

Wer so viel Durchhaltevermögen zeigt, hat es sich verdient, dass ab jetzt alles reibungslos läuft.

Deshalb noch zwei finale Tipps, damit dir Tinder nicht auf die Schliche kommt:

Matches könnten dich wiedererkennen & wieder melden

War die Sperrung von deinem Tinder Konto vielleicht nicht ganz unberechtigt, weil du dich in einem Chat „danebenbenommen“ hast?

Dann gibt es ein kleines Problem. Denn nicht nur Tinder kann sich an dich erinnern.

Die Kontakte, die du über dein altes Konto kennengelernt hattest, sind ebenfalls kleine Sherlocks.

Sobald dich also ein Match sieht, dass dich schon einmal gemeldet hat, wird dich die Person vermutlich wieder melden.

Vielleicht erkennt dich auch ein Kontakt, mit dem du dich zuvor super verstanden hast, der jetzt aber wegen deines zweiten Profils Verdacht schöpft.

Das solltest du unbedingt vermeiden.

Auf Nummer sicher gehst du hier mit folgenden Schritten:

  • Gehe zu den Einstellungen deines Profils und deaktiviere die Option „Mich auf Tinder zeigen”.
  • Schließe ein Abonnement für Tinder Plus ab.
  • In den Einstellungen von Tinder Plus kannst du auswählen, dass du nur Personen angezeigt wirst, bei denen du nach rechts gewischt hast.
  • Aktiviere wieder das Häkchen bei „mich auf Tinder zeigen" und swipe dann aber nur nach rechts bei Personen, bei denen du dir sicher bist, dass du vorher noch kein Match mit ihnen hattest. (Dann ist es wesentlich unwahrscheinlicher, dass sie dich eventuell zuvor gemeldet hatten.)

Natürlich musst du das nicht machen, sondern kannst Tinder auch ganz normal nutzen. Aber wenn du wirklich zu 100% auf Nummer sicher gehen willst, dann ist diese Strategie durchaus eine Option.

Nutze andere Fotos und andere Profilbeschreibung, damit dein Konto nicht wiedererkannt und gesperrt wird

Wenn du exakt die gleichen Fotos benutzt, wie zuvor, als dein Tinder Konto gesperrt wurde, dann kann dich Tinder eventuell daran wiedererkennen. Und dann deinen Account erneut sperren.

Daher bietet es sich immer an, einfach neue Fotos zu nehmen. (Vielleicht einfach bei uns ein Tinder Fotoshooting buchen …? 😉)

Somit ist ein neuer Account immer auch gut geeignet, um mal die Qualität deiner Fotos und deine Tinder Beschreibung zu optimieren.

Allerdings gibt es im Internet immer auch wieder Gerüchte, dass auch neue Fotos nichts bringen. Weil Tinder eine Gesichtserkennungssoftware benutzt, sodass sie dich sowieso wiedererkennen, auch wenn du andere Fotos verwendest.

Wenn das wirklich so ist, dann wäre es nahezu unmöglich, tatsächlich einen echten Neustart zu bekommen und nach einer Sperrung überhaupt einen neuen Account erstellen zu können.

Und das können wir aus unserer Erfahrung eigentlich nicht bestätigen.

Auch mein Tinder Konto wurde nämlich schon mal gesperrt und ich konnte es sogar mit den gleichen Fotos wieder neu machen. Ohne, dass Tinder mich erkannt hat. Ohne, dass der Account erneut gesperrt wurde.

Somit scheint es also noch möglich zu sein, die Tinder Sperrung zu umgehen und ein neues Konto zu erstellen.

Aber lass uns am besten mal unten in den Kommentaren oder in unserer Facebook Gruppe wissen, wie es bei dir ist. Wurde dein Tinder Account schon mal gesperrt? Und welche Schritte waren nötig, damit du ein neues Profil erstellen konntest?

Und wenn es geklappt hat und du mit deinem neuen Tinder Account alles richtig machen und jede Menge Matches absahnen möchtest, dann melde dich am besten einfach zu unserem Gratis Tinder Coaching per Email an. Oder schnapp' dir direkt unseren „Maximum Matches“ Premium Kurs.

über den Autor

Fabian ist Gründer der TinderAcademy und sein Ziel ist es, dir mehr aufregende Dates durch Tinder zu ermöglichen.

Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, den Tinder Algorithmus auszutricksen oder auf Dates zu gehen, findest du ihn Hals über Kopf in einem Ben & Jerrys Eis oder draußen in der Natur.

Wenn du Fragen zu Tinder hast, nimm am besten am Tinder Academy Email Coaching teil oder trete der Facebook Gruppe bei.


Schreibe einen Kommentar- ich würd mich freuen von dir zu hören

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Es gibt die Gesichtserkennung!
    Ich habe es etwas mit dem Schweinskrams übertrieben, und es kam die Aufforderung Fotos in bestimmten posen zu machen. Ich habe mir nichts dabei gedacht, und habe die Fotos gemacht. Direkt darauf wurde mein Account gesperrt. Ich denke dass diese Abfrage vorher nur gemacht wurde, um meine biometrischen Daten zu bekommen.

  2. Ich wurde gesperrt. Habe vorher weder eine Abmahnung erhalten, noch erkenne ich überhaupt einen Grund. Habe nichts Verbotenes oder gar Blödes geschrieben.

    1. Hallo Johannes,

      ohne weitere Informationen können wir dazu natürlich leider nichts sagen. Sehr gerne können wir dein Anliegen aber in unserer kostenlosen Tinder-Academy Gruppe auf Facebook besprechen. Hier kann dir unser gesamtes Team und die Community noch viel besser weiterhelfen: https://de-de.facebook.com/groups/tinderacademy//

      Liebe Grüße

      Team TinderAcademy

  3. Hey Community, ich habe nach einer Sperre es jetzt des öfteren auf verschiedenen Wegen den Reset versucht . Es ist leider nicht mehr möglich nach einer Sperre ein Reset zu bekommen . Neues Handy ,neue SIM , neue E-Mail . Nicht mit W-,Lan verbunden . Ob die Gesichtserkennung der Grund ist oder der Standort bleibt ein Rätsel .Vllt entwickelt sich hier laufe der Zeit eine Abhilfe .

  4. Bei einem Versuch hat erst ganz gut funktioniert aber da war mit Absicht mein Gesicht nicht wirklich zu erkennen . Sehr unscharf und von der Seite . Das zweite Bild war weiter weg sodass mein Gesicht nicht erkannt wurde . Lief dann trotzdem ganz OK . Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache dass keiner einen erkennt . Wäre interessant wenn einer mehr herausfindet ☺️ und bin gespannt laut den neuen Nutzungsbedingungen ob sie tatsächlich die Daten löschen nach ein Jahr löschen .

  5. Lieber Fabian

    Ich bin ein längst pensionierter Diplomingenieur (ETH Zürich) und habe strukturiertes und analytisches Denken gelernt.

    Es ist mir ein Anliegen, dir ganz einfach zu gratulieren zu deiner wirklich tollen Tinderacademy –
    GROSSES KKOMPLIMENT

    Von den zig-tausend Blogs, die mir google vorschlägt, um die für mich unverständliiche Tindersperrung aufzuheben, ragt deine Academy als Leuchtturm heraus.

    Mit den allermeisten andern kann man getrost Bullshit-Bingo spielen.

    Ich habe mich damit abgefunden, gesperrt zu bleiben und werde es mal mit dem Konkurrent "Badoo" versuchen > hast du da Erfahrungen ?

    Eine letzte Frage:
    In der Überprüfungsphase wurde ich von Tinder aufgefordert, 2 mir gezeigte Gesichtsmimiken nachzuahmen. Kurz darauf kam der def. Bescheid: Account geperrt.
    Ich nehme an, das hat der Gesichtserkennung gedient.
    Ist das so ?

    Nochmals sehr herzliche Grüsse an dich und dein Team

    Giulio (Julius) Meier

    Eine letzte

    1. Hallo Giulio,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Badoo funktioniert ähnlich wie Tinder allerdings hast du dort natürlich nicht so viele Profile in der Qualität. Erfahrungsgemäß sind auf Badoo auch vor allem viele Frauen aus dem Ausland sowie Touristinnen unterwegs. Wenn du häufig im Ausland unterwegs bist, ist Badoo neben etwa auch Bumble oder Hinge eine gute Ergänzung.

      Das mit der Verifizierung hättest du allerdings nicht machen dürfen nun wird es auf Tinder sehr schwer ein neues Profil anzulegen. Du kannst es höchstens mit komplett neuen Bildern, neuem Handy, neuer Nummer usw (wie in unserem Artikel beschrieben) probieren, es kann dann funktionieren aber eine Garantie gibt es natürlich nicht. Im Idealfall lässt du bei Tinder deine Daten löschen und wartest dann mindestens 3 Monate.

      Liebe Grüße

      Team TinderAcademy

  6. Lieber Fabian, ich hoffe du kannst mir weiterhelfen. Seit mehreren Jahren bin ich begeisterte Tinder-Nutzerin und ich denke es läuft (lief😢) ganz gut: Tinder zählt bis 9.999 Likes, diese habe ich bei meiner letzten „Tinder-Runde“ nach drei Wochen erreicht, obwohl ich bereits 34 bin und damit nicht mehr zu Tinders „hot stuff“ gehöre 😅 Es ergaben sich nicht nur drei tolle Beziehungen, sondern auch viele sehr lustige Freundschaften, weshalb ich auch dafür Tinder schätze. Weil ich mit Tinder so positive Erfahrungen machte, kam ich auf die Schnapsidee Tinder – ähnlich wie Joyclub – als Suchportal für ein Abenteuer zu nutzen, wollte dies aber getrennt von meinem „normalen“ Account machen. Außerdem fielen mir immer mehr Paarprofile auf die eine Dritte im Bunde suchten. Also dachte ich mir nichts dabei ein Paarprofil mit meiner speziellen Freundin anzulegen, mit dem wir zusammen nach kinky Jungs suchten – bzw. suchen wollten. Es ging nämlich nur eine Stunde gut 🙈🙉🙊 Dann die Hiobsbotschaft: „Du wurdest dauerhaft für Tinder gesperrt.“ Nun gut, wir lachten und dachten uns ging in die Hose. Sim also wieder ausgetauscht, mit alter Sim wieder bei meinem „normalen“ Account anmelden wollen – selbe Meldung. Dann ging mir die Düse – nicht nur das unwichtige Abenteuer-Profil mit meiner Freundin sondern auch mein ernsthaftes Profil mit fünfstelligen Likes, vierstelligen Matches und dreistelligen Chats dauerhaft gesperrt?! Wurden meine Apple-ID oder mehr zwischen diesen beiden Konten verknüpft oder lag es am Gerät? Meine Freundin ging auf ihrem Gerät in ihren „normalen“ Account: alles funktionierte wunderbar. Sie meldete sich ab und meldete sich auf meinem Gerät an: Dauerhaft blockiert. Die versuchte dich wieder bei ihrem Gerät anzumelden: Nein, wirklich dauerhaft gesperrt. Für sie war das nicht so schlimm, denn sie ist eigentlich in einer (offenen) Beziehung. Für mich war es aber eine Mini-Krise, da ich Tinder viel und gern nutzte. Dann las ich deinen Artikel und befolgte ihn Schritt für Schritt: Iphone auf Werkseinstellungen – somit neue IP und Geräte-ID; Router auf Werkseinstellungen; Apple-ID geändert; neue E-Mail, neue Sim/Nummer; keine Verknüpfung zu FB o. Spotify; ich habe wirklich alles befolgt bevor ich versuchte einen neuen Tinder-Account anzulegen…aber dann wieder: nach Eingabe des Tindercodes per Sms die Meldung der erneuten dauerhaften Sperrung. Die Meldung kam direkt nach der Code-Eingabe, also noch bevor Tinder mangels Profilbilder überhaupt eine Gesichtserkennung einleiten konnte. Das einzige, was Tinder zu diesem Zeitpunkt hatte, waren Telefonnummer (welche „sauber“ war) und (vorher geänderte) Apple-ID durch Herunterladen aus dem App-Store. Da die Nummer ganz neu und sauber war, muss die Apple-ID dafür gesorgt haben, dass Tinder mich wieder erkannt hat. D.h. dass das Ändern der Apple-ID nicht ausreicht – man braucht eine komplett neue. Auf ein und demselben Gerät ist es praktisch fast unmöglich das alles so genau zu trennen. Ich werde also ein altes IPhone, das mit meiner Apple-ID noch nie in Berührung gekommen ist, als Zweitgerät mit ganz neuer Apple-ID und allem neu aufsetzen sowie den Router nochmal zurücksetzen. Ich dachte das wäre der sicherste Weg, aber nun las ich den Kommentar zur Gesichtserkennung. Wenn das stimmt, wäre es wie von dir erwähnt unmöglich jemals wieder tindern zu können, was du ja auch selber als unwahrscheinlich bezeichnest. Bis zur Gesichtserkennung kann es auch wie oben beschrieben eigentlich nicht gekommen sein, da die Fehlermeldung bereits nach SMS-Code-Eingabe kam. Also muss es ja die nur geänderte aber nicht ganz neue Apple-ID gewesen sein, oder?
    Oder könnte das Folgende das Problem gewesen sein: Ich habe den Router auf Werkseinstellungen zurück gesetzt, aber es wurden zuvor keine Änderungen an den Werkseinstellungen durchgeführt. D.h. ich habe durch das Zurücksetzen des Routers diesem eine neue IP verschafft, aber die Zugangsdaten (Passwort und Name des WLans/Routers) haben sich nicht geändert, weil sie nie von den Werkseinstellungen abwichen (ja, shame on me 😅). Merkt sich und bannt Tinder wirklich die Zugangsdaten zum Router? IP ist nachvollziehbar, aber Zugangsdaten? Du merkst, ich bin verzweifelt und will für den neuen Account nicht wieder was falsch machen…ich hoffe du hast Rat oder es haben sich in der Zwischenzeit neue Erkenntnisse ergeben…?

    1. Hallo,

      dass klingt natürlich sehr ärgerlich. Was wirklich ganz genau zu deiner Sperrung geführt hat, da können wir nur mutmaßen. Es gibt Profile bei denen klappt ein Reset mit nur anderen Bildern und dann gibt es Profile, wo der Resett nur geklappt hat, wenn jedes Detail geändert wurde. Möglicher Grund kann durchaus der Router sein oder die Apple ID. Ganz genau wird man es nicht sagen können. Du könntest höchstens einen cleanen Resett versuchen wo wirklich ALLES anders ist also Handy, Telefonnummer, Router/WLAN, Sim-Karte, veränderte Fotos, dein Standort von dem du das auch machst etc. aber auch dann gibt es keine 100 Prozent Garantie. Ansonsten könntest du natürlich noch den Weg über den offiziellen Tindersupport gehen. Wir haben auch schon Nutzer gehabt, die so ihr Profil wieder freibekommen haben. Ein Versuch ist es alle mal wert.

      Liebe Grüße

      Team TinderAcademy

{"email":"Keine gültige Email Adresse","url":"Keine gültige Website Adresse","required":"Erforderliches Feld fehlt"}